Kaffee für die lateinamerikanische Woche 2016

 Wir haben einen neuen Kaffee, den wir im Rahmen und zur Unterstützung für die lateinamerikanische Woche anbieten.

Die siebte lateinamerikanische Woche

lateinamerikanische WocheBereits zum siebten mal veranstaltet die Katholische Hochschulgemeinde (KHG) am Campus Westend. Sie wird von Ivan organisiert, der auf uns zu kam und fragte, ob und wie wir die Lateinamerikanischen Woche im Oktober unterstützen können. Gastland sei Kuba. Wir haben kurz überlegt und sind dann auf die Idee gekommen, einen Kaffee aus Kuba zu rösten, vorrausgesetzt wir finden einen. Und wir fanden den Serrano. Pro verkauften 250g spenden wir € 1,50 an das Projekt.

Kaffee in Kuba

lateinamerikanische WocheDie erste Kaffeeplantage in Kuba entstand 1748. Der großflächige Anbau begann jedoch erst im Jahre 1789 durch tausende französischer Kaffeefarmer, die vor dem bewaffneten Sklavenaufstand aus Haiti nach Kuba fliehen mussten. Diese Kaffeebauern haben ihr weitreichendes Wissen über den Anbau und die Verarbeitung von Kaffee ins Land eingebracht.

lateinamerikanische WocheDie französischen Kaffeefarmer siedelten ihre Farmen in Sierra Maestra an. Hier waren die klimatischen Bedingungen und die Bodenzusammensetzung ideal für den Kaffeeanbau und erlaubten ihm eine intensive Entwicklung.

Tassenprofil

lateinamerikanische WocheDer Serrano wächst im Vergleich zu anderen karibischen Kaffees
relativ langsam und bekommt so ein relativ (!) sauberes Tassenprofil. Er wächst nicht ultimativ hoch, weshalb er sich eher über seine Körperhaftigkeit und seine ausgewogene Säure definiert. Die Aromen sind schokoladig, nussig und etwas würzig. Er ist nicht der typische Kaffee, wie wir ihn suchen mit seinen floralen und fruchtigen Noten und dem hohen Maß an Reinheit, aber er ergibt einen klassischeren kräftigen und würzigen Kaffee.

  • Anbauland: Kuba
  • Region: Sierra Meastra
  • Varietät: Typica
  • Anbauhöhe: ca. 1500m
  • Blütezeit: Dezember – Mai
  • Erntezeit: Juli – Februar
  • Rahmen: lateinamerikanische Woche