Besuch auf der Sawaki-Teeplantage in Japan 2016

Im Herbst diesen Jahres hatte Matthias das Privileg mit guten Freunden nach Japan zu fliegen und dort die Teeplantage von Nobuyoshi Sawaki in Uji in der Nähe von Kyoto in Japan anzuschauen.

Nach wie vor machen wir unseren Matcha und unseren Sencha mit Tee von dort. In der Rösterei und Online gibt es den Tee auch dosenweise für zu Hause.

Hier sind ein paar Impressionen und weiter unten der Link zum Artikel von vor Kurzem.

 

Matcha und Sencha von der Sawaki-Familie

Besuch beim Weidenhof, unserem Milchlieferanten, im August 2016

Eine Kuh macht Muh, viele Kühe machen… Mühe!

Im täglichen Betrieb fehlt oft die Zeit, parallel zur Zubereitung leckerer Getränke über das zu sprechen, was dazu notwendig ist, eben diese Qualität zu ermöglichen. Der heutige Post soll euch Einblick in einen ganz wichtigen Teilbereich unseres Wareneinkaufs geben – DIE MILCH.
Milchdrinks sind immer noch der größte Teil nachgefragter Kaffeeprodukte in Cafés. Und bei uns sind sie das auch aus gutem Grund, denn wir verwenden seit Beginn von Hoppenworth & Ploch eine ganz besondere Milch: Dies ist die Milch vom Weidenhof in Wächtersbach. „Besuch beim Weidenhof, unserem Milchlieferanten, im August 2016“ weiterlesen

Amkeni 2016 #2: Dry-Milling and the TCB

Welcome back to my little report about Matthias‘ Amkeni-visit 2016. I went to Tanzania to meet and work with the farmers at Amkeni an also to understand how coffee production is organised in Tanzania. This post is about my second day which was taking me to Moshi were a lot of coffee institutions are situated. Our stations today were several dry-milling factories and the Tanzania Coffee Board (TCB). Godwin and me were accompanied by Mr Kimaro, the treasurer of Amkeni.

„Amkeni 2016 #2: Dry-Milling and the TCB“ weiterlesen

Day one of Matthias‘ Amkeni-visit 2016

Hi and welcome to my little report about day one of Matthias‘ Amkeni-visit 2016. This is to document his origin trip to the Amkeni Coffee Group in Tanzania from September 1st to 9th 2016. Amkeni is our first direct trade project in a larger scale and we have been buying their coffees for 2 consecutive harvests now. Read about it here and here. It is definitely time to start working with the farmers, match our goals and get to know each other.

„Day one of Matthias‘ Amkeni-visit 2016“ weiterlesen

Kabel1-Reportage über uns und die Latte-Art-Meisterschaften

Kabel1-clip
Hier klicken!

Einige von Euch wußten es ja bereits, als wir einen Tag zugemacht haben, einige haben es am Dienstag gesehen, als es ausgestrahlt wurde und einige haben es  auf Facebook mitbekommen und gesehen. Für alle diejenigen, an denen es vorbeigegangen ist und um es hier dauerhaft zu verlinken:

Wir wurden vor und während der Meisterschaften von einem Filmteam begleitet, um einen kleinen Dokumentationsbeitrag über die Latte-Art-Meisterschaften zu machen. Bekanntlicher- und witzigerweise hat Matthias die auch noch gewonnen, insofern ganz praktisch für den Beitrag. Eigentlich sollte er am Freitag, den 06.05.2011 ausgestrahlt werden, er kam aber schon am Dienstag.

Sollen wir dazu übergehen, Euch zu siezen und mit „Willkommen bei Hoppenworth & Ploch! Ihre Baristi, bekannt aus Film und Fernsehen!“ zu begrüßen?

Wir sind deutscher Latte-Art Meister 2011

Matthias ist der neue deutsche Latte Art Meister! DLAC 2011 374Am vergangenen Wochenende vom 15. bis 17.  April 2011 hat die Kaffeeolympiade im Elbgold stattgefunden. Julian und ich sind in den Disziplinen Barista (beide), Cup-Tasting (Julian) und Latte Art (Matthias).

Der Barista-Wettbewerb war aufgrund einiger Pannen nicht so erfolgreich.  Aufgrund eines kleinen, peinlichen Malheurs in der Vorbereitung hat Matthias nach ca. 2 Minuten seinen Durchlauf abgebrochen und hat keine Wertung.

Julian hingegen hat einen respektablen 9. Platz gemacht und ist nur 11 Punkte am Finale vorbeigeschrammt. (Angesichts der Probleme auf der Bühne gar nicht so übel…) Nächstes Jahr ist das Finale Pflicht!  Die Ergebnisse finden sich hier!

Beim Cup-Tasing hat Julian das Finale ebenfalls nur knapp verpasst. Er hatte zwar wie einige andere auch 6 richtige, war aber etwas langsam, sonst wäre er unter die besten 3 gekommen. DLAC 2011 - Feierbiest

Bei Latte Art schaffte Matthias den Einzug ins Finale als 4. mit 18 Punkten. Im Finale hat er dann gerockt und war am Ende mit 22,5 Punkten vorne. Zweitplatzierter ist Michael Stefanek mit 21,5, dritter wurde Jörg Kranke mit 20,5 Punkten. Damit ist er amtierender deutscher Latte-Art-Champion und vertritt Deutschland bei den Weltmeisterschaften in Maastricht vom 22.-24. Juni.

Wir wurden während der Vorbereitungen von einem Fernsehteam begleitet. Am 06. Mai wird auf Kabel1 in der Sendung Abenteuer Leben ein kurzer Bericht über die Latte-Art-Meisterschaften ausgestrahlt.  Wir sind mal gespannt, wie das rüberkommt.

Wir Danken:

  • Wolfram Sorg für die viele Unterstützung im Vorfeld der Meisterschaften. Er hat fast mehr als wir darauf gedrängt, dass wir in die Puschen kommen und war jederzeit für Fragen offen. Außerdem hat er Matthias vor dem Latte-Art Finale noch etwas San Juanillo zugesteckt. Herzlichen Glückwunsch an Dich zur gewonenen Baristameisterschaft!
  • der Frankfurter Kaffeerösterei, bei der Julian seinen Meisterschaftskaffee geröstet hat.
  • dem Team des Elbgold, das von Matthias andauernd mit irgendwelchen Extrawünschen genervt wurde.
  • den Helfern bei der Meisterschaft, ob sie im Vorbereitungsraum oder sonstwo gewirkt haben
  • Matthias dankt Julian für die Musik. Step by Step von den NKOTB und Regulata sorgen für Relaxtheit.
  • last but not least: Matthias Cousine, die ihr Wohnzimmer und das ihrer Mitbewohnerin freigemacht hat, damit wir zu fünft bei ihr unterkommen konnten!

WBC 2010 London – Reisebericht

WBC London 2010 - Piccadilly

(Es ist schon etwas her (einen Monat, um genau zu sein), aber ich habe mein USB-Kabel zur Kamera verlegt.)

Ich (Matthias) war (als Besucher) bei den World-Barista-Championships in London Ende Juni. Dabei sind ein Haufen Bilder entstanden, die ab sofort online sind.

Da es so viele Eindrücke gab, die zu schildern hier unmöglich wäre, beshränke ich mich auf ein paar.

WBC London 2010 - 054 The London’s Coffee Scene

Eigens für die Weltmeisterschaft würde eine London Coffee Map angefertigt, die einen Überblick über die Orte gibt, an denen man Kaffee auf Welt-Niveau trinken kann. Die meisten verwenden mit Kaffees von den Square Mile Coffee Roasters oder Monmouth.

WBC London 2010 - Prufrock Mit am meisten Wirbel gab es in letzter Zeit um Prufrock-Coffee und um die Penny-University. Prufrock wird unter anderem auch von Gwilym Davies geführt, dem World Barista Champion 2009. Die Handhebel-Maschine hat er zu seinem Sieg geschenkt bekommen. Sonntags ist er auf dem Columbia Road Flower Market mit seinem legendären Cart. Die Penny University ist ein Projekt von James Hoffman, World Barista-Champion 2007, und Anette Moldvaer.  Dort wird nur Filter-Kaffee ausgeschenkt, kein Espresso. Außerdem wird weder Milch noch Zucker zur Verfügung gestellt. WBC London 2010 - 645 Leider macht die PU auch schon bald wieder zu, da sie wohl nur experimentellen Charakter haben sollte. Wir waren aber da.

Messe und WBC 2010

Auf der Messe war gefühlt ungefähr jeder aus der Branche. Leute, die man nur aus dem Internet kennt, als Julian und ich uns damit beschäftigt haben, welche Mühle wir uns privat zulegen sollen, stehen plötzlich vor einem.

Außerdem sind alle möglichen Maschinenhersteller, Röster, Kaffe-Importeuer, Exporteure, sogar Bauern und allerlei andere Vertreter der Branche anwesend. Ein Highlight ist whl jedes Mal die Maltoni Collection. Davon habe ich leider kein Photo gemacht.

Jetzt aber viel Spaß mit den Bildern. Falls Fragen sind, fragt.Die Bilder erzählen nicht die ganze Story.