Philosophie

Wir versuchen, das Thema Kaffee ganzheitlich zu sehen und zu verstehen und ein sensorisch schlüssiges und substantiell hochwertiges Ergebnis in der Tasse zu produzieren.

Der Schlüssel dazu ist die Anwendung von Barista-Techniken, die es uns ermöglicht, Kaffees aufgrund ihrer intrinsischen Güte zu evaluieren.

Obwohl wir viel an unserem Equipment und unseren Techniken feilen, liegt unser Fokus auf dem Entdecken, Herausarbeiten und Präsentieren von Ursprungsspezifischen Aromen, wozu man nicht notwendigerweise ausgefallenes Equipment benötigt.

Wir verwenden einiges an Zeit mit der Auswahl von Rohkaffees, die wir in unser Portfolio aufnehmen. Zu unseren Auswahlkriterien gehört unter anderem, dass die Erzeuger in den Ursprungsländern einen Preis erzielen, mit dem sie ihre eigenen Grundbedürfnisse befriedigen können (Nahrung, Bildung, Gesundheit), dass die Böden nachhaltig bewirtschaftet werden und dass eine höhere Qualität honoriert wird.

Wir rösten so hell wie möglich.

Außerdem wollen wir unsere Lieferanten aus der Anonymität herausholen und sicherstellen, dass die Aromen, die deren Kaffees beinhalten, ihren Weg in die Tasse finden, weshalb wir ausgesprochen hell rösten.

Unser Ziel ist eine sehr hohe Süße und Komplexität des Kaffees. Dies geht zwangsläufig einher mit einem gewissen Grad an Säure; vor allem, wenn man dunkel geröstete Kaffees gewöhnt ist, kann das zu Irritationen führen, aber wir möchten jeden dazu einladen, Terroir Kaffees mit uns gemeinsam zu entdecken und wir gehen fest davon aus, dass – wenn man einmal diesen Weg eingeschlagen hat – es keinen Weg mehr zurück gibt.

Kaffee-Trinken ist eine höchst subjektive Sache, sofern keine Fehler bei der Zubereitung gemacht werden. Letzte versuchen wir zu vermeiden, aber wir können nicht jedes Getränk probieren, bevor es über den Tresen geht. Also bitte bitte, gebt uns Feedback und macht uns auf Fehler aufmerksam.