[NEW] WORKA - ÄTHIOPIEN// alle Lieferungen ab 29€ versandkostenfrei in DE

0

Ihr Warenkorb ist leer

Ein Gastbeitrag von unserem Schülerpraktikanten Florian über die Anbaubedingungen von Kaffeepflanzen:

„Was macht ein Kaffeeanbaugebiet eigentlich aus?“ Diese Frage habe ich mich schon ziemlich lange gefragt. Ich habe daher mal nachgeforscht und ein paar Dinge heraus gefunden.

Kaffee wird meist in Regionen, die 20° bis 25° nördlich und südlich des Äquators liegen angebaut. Im sogenannten „Kaffeegürtel“ rund um den Äquator herrscht ein feucht-trockenes Wechselklima, dass für ausreichend Niederschlag sorgt und gleichzeitig keine zu extremen Temperaturen aufweist.

Die Kaffeefarmen sind zu finden in Höhen von 600m bis 2.300m (Arabica) und 100m bis ca. 1.000m (Robusta). Die beiden wichtigsten Arten der Kaffeepflanze Coffea, die Coffea Arabica und Coffea Canephora (Robusta) sind also beide auf Höhen von 600m bis 1000m zu finden.

Arabica fühlt sich bei durchschnittlichen 21°C am besten, während Robusta wärmere Temperaturen mehr mag, um ca. 26°C. Doch beide mögen es nicht zu warm (>30°C ) oder zu kalt (<13°C). Kaffeepflanzen mögen eine hohe Luftfeuchtigkeit, im Falle der Robustapflanzen sogar fast 100%. 

Die Pflanzen haben auch einen hohen Anspruch an den Boden. Er muss mineralhaltig sein und am besten ein Lehmboden sein, der aber nich zu fest sein darf. Wasser soll noch in den Boden eindringen können. Bei langen Dürreperioden muss das Wasser im Boden gespeichert werden. Der Boden soll auch noch möglichst tief sein, einen neutralen bis leicht säuerlichem pH-Wert haben, und stickstoffhaltig sein. Er soll auch nicht kalium- und phosphorsäurearm sein. Den Humusgehalt sollte man auch nicht vergessen. Man pflanzt Kaffeepflanzen auch oft auf vulkanischen Böden an, da diese sehr mineralhaltig sind. Wie jede Pflanze braucht auch die Kaffeepflanze Wasser. Pro Kaffeepflanze sind das 1.000 bis 2.000mm pro qm im Jahr.



Weitere interessante Artikel über Kaffee Anbaugebiete

Kolumbien: Entwicklung des Kaffeeanbaus
Kolumbien: Entwicklung des Kaffeeanbaus

From farm to cup: Unser neuester Kaffee Belen Inza aus Kolumbien ist ein tolles Beispiel dafür, wie engagierte Produzent*innen Kaffeequalität und wirtschaftliche Erträge erhöhen können. Lies die Geschichte hinter dem Kaffee und den Entwicklungen des Kaffeeanbaus in Kolumbien, insbesondere in der Region Cauca.
Vollständigen Artikel anzeigen
Äthiopien: Kaffee aus dem Herkunftsland
Äthiopien: Kaffee aus dem Herkunftsland

Äthiopien ist als Geburtsland des Arabica-Kaffees bekannt. Hier wächst Kaffee noch wild und in kleinen Waldgärten. Die genetische Vielfalt des Kaffees und die starke Verankerung des Kaffeeanbaus in der Kultur machen äthiopischen Kaffee so besonders. Finde heraus, warum!
Vollständigen Artikel anzeigen
Myanmar: Kaffee wird getrocknet
Myanmar: Kaffee aus Hopong im Shan-Staat

Unser Kaffee kommt aus Hopong, einer Region im Shan-Staat in Myanmar. Die Kaffeebohnen bestehen aus verschiedenen Varietäten, so werden in Hopong Arabica S-795, Catimor und Catuai-Varietäten angebaut. Das ganze passiert auf einer Anbauhöhe von 1.100 bis 1.600 Höhenmetern. Der Spezialitätenkaffeeanbau hat in Myanmar noch keine lange Tradition...
Vollständigen Artikel anzeigen

Inkl. MwSt. zzgl. Versand (Standardversand 4,90€, kostenlos ab 29€ innerhalb Dtl.) Lieferzeit: 3-5 Tage