Stephan´s Teilnahme an der Deutschen Latte-Art Meisterschaft


Unser Barista und Seminarleiter Stephan hat Mitte Januar an der Deutschen Latte-Art Meisterschaft teilgenommen. Wir haben ihn nach seinen Erlebnissen dazu befragt ;)

Was kann man sich unter einer Kaffeemeisterschaft vorstellen und wie läuft das Ganze ab?

Eine Kaffeemeisterschaft ist wie ein sportlicher Wettbewerb unter Baristi. Es geht im Prinzip darum, in einer vorgegebenen Zeit eine bestimmte Folge von Getränken zu liefern und dabei möglichst wenig technische Fehler zu machen, ergo möglichst viele Punkte zu sammeln.  Das heißt, es werden nicht nur die fertigen Getränke bewertet, sondern auch Faktoren wie sauberes Arbeiten, Workflow und Präsentation. Dies wird durch eine Handvoll Juroren aus der ganzen Welt beurteilt, die alle selbst Größen der Kaffeeindustrie sind. Das ganze erstreckt sich über 2 Tage, beginnt mit einer Vorrunde und endet mit den sechs Besten in einem Finale.

Was für Meisterschaften gibt es?

Der Dachverband der Specialtycoffee Association veranstaltet eine Reihe internationaler Meisterschaften. Darunter Latte-Art, Barista, Coffee in Good Spirits, Rösten, Brewers Cup und Cup-Tasting. 

Wie hast Du Dich auf die Meisterschaft vorbereitet?

Da das meine erste Meisterschaft war, musste ich von Grund auf neue Latte-Art-Designs entwerfen und üben. Auf der Bühne muss man diese Routinen im Schlaf können. Letztendlich geht es um Punkte sammeln. Derjenige mit den meisten Punkten am Ende gewinnt - so einfach ist das. Dementsprechend trainiert man Tag ein, Tag aus Routinen für die Bühne und die Vorbereitungszeit ein.

Wie war es vor Ort?

Sehr intensiv. Man ist sehr mit sich selbst und der Nervosität beschäftigt. Die Zeit vergeht unheimlich schnell. Vor Ort werden aber beste Bedingungen geschaffen, um sich voll auf die Performance konzentrieren zu können. Man bekommt sogar einen eigenen Volunteer zugeteilt, der einen Teilnehmer den ganzen Tag unterstützt.

Was nimmst Du von der Meisterschaft mit?

Es gibt Dinge, die schwer zu verstehen sind, wenn  sie nicht am eigenen Leib erfahren werden.

Würdest Du nochmal an einer Meisterschaft teilnehmen?

 Auf jeden Fall! Ich weiß nun genau, woran ich für meine nächste Meisterschaft arbeiten muss.

 

 

Credits der Bilder: Sinan Muslu, coffeesomething.de