0

Ihr Warenkorb ist leer

Der HOPONG bringt tropische Früchte in die Tasse!

Hast Du schon einmal Kaffee aus Myanmar getrunken? Unser Kaffee kommt aus Hopong, einer Region im Shan-Staat in Myanmar. Der Spezialitätenkaffeeanbau hat hier noch keine lange Tradition, über Jahre hinweg wurde Opium für Drogenbarone angebaut und relativ unterentwickelte Kaffeebohnen produziert. Durch die sozialen Medien, und die Erfahrungen anderer Kaffeefarmer, die ebenfalls Sundried Naturals hergestellt haben, lernten die lokalen Kaffeefarmer schnell und ohne viel Hilfe und Förderung aus dem Ausland höchste Qualitäten anzubauen, dabei sichere Einkommen zu generieren und Bekanntheit auf dem internationalen Markt für Specialty Coffee zu sichern. Letztes Jahr wurden die ersten 120 Kilogramm Kaffeebohnen aus Hopong von dem Importeur ThisSideUp an Mikroröstereien verkauft und jetzt haben wir das Glück auch ein bisschen von diesem Kaffee rösten zu können. Wir haben die Chance ergriffen und uns 60 Kilogramm von diesem fruchtigen Natural, mit Aromen von Passionsfrüchten und Ananas und einem smoothem Körper, der an die Süße von Bananen erinnert, gesichert!

Die Kaffeebohnen bestehen aus verschiedenen Varietäten, so werden in Hopong Arabica S-795, Catimor und Catuai-Varietäten angebaut. Das ganze passiert auf einer Anbauhöhe von 1.100 bis 1.600 Höhenmetern. Die Kaffeebohnen sind natürlich aufbereitet. Die Kaffeefarmer in Hopong pflücken die Bohnen in den frühen Morgenstunden und bringen sie anschließend in die Hopong Trocknungsstation. Es erfolgt eine direkte Kontrolle der Kaffeebohnen, hierbei ist zum Beispiel das Reifelevel ein wichtiges Kriterium. Nur Bohnen, die schon zu 95 % reif sind, werden anschließend getrocknet. Nach 13-17 Tagen, je nach Wetterbedingungen, sind die Kaffeebohnen vollständig getrocknet. Jede Farm und jeder Erntetag wird separat getrocknet, hierdurch ist eine vollkommene Nachvollziehbarkeit der Ursprünge möglich!

Wir lieben unseren Hopong Kaffee aus Myanmar!



Weitere interessante Artikel über Kaffee Anbaugebiete

Herkunftsland Kenia - weltweit beliebter Kaffeegenuss
Herkunftsland Kenia - weltweit beliebter Kaffeegenuss

In Kenia beginnt die Geschichte des Kaffeeanbaus erst Ende des 19. Jahrhunderts. Eingeführt wurde die erste Kaffeepflanze wohl von den Briten während der britischen Besetzungszeit. Zunächst entstanden große Farmen rund um Nairobi, die ausschließlich von Briten betrieben wurden. Erst nach 1960, als Kenia wieder unabhängig wurde, fingen die Kenianer selbst an auf kleinen Farmen Kaffee anzubauen und entwickeln hier bis heute einen der feinsten und höchstqualitativen Kaffees der Welt. 

Vollständigen Artikel anzeigen
Brasilien: Kaffee aus nachhaltigem und fairem Anbau
Brasilien: Kaffee aus nachhaltigem und fairem Anbau

Brasilien ist heute der größte Kaffeeproduzent und -exporteur weltweit. Nach Deutschland und den USA ist Brasilien selbst der stärkste Abnehmer für den im eigenen Land angebauten Kaffee. Der „Cafezinho, übersetzt als „kleiner Kaffee, ist ein starker, dunkler Kaffee, der in Brasilien als Zeichen der Gastfreundschaft und Geselligkeit serviert wird. Er ist stärker als der uns hier bekannte Filterkaffee und wird häufig stark gesüßt serviert. Die Brasilianer trinken ihn zu jeder Tageszeit.

Vollständigen Artikel anzeigen
Kaffee aus Burundi - das Long Miles Coffee Project
Kaffee aus Burundi - das Long Miles Coffee Project

Kaffee aus Burundi ist oft gleichbedeutend mit Kaffee des Long Miles Coffee Projects. Das Projekt von Ben und Kristy Carlson hat Spezialitätenkaffee aus Burundi in Röstereien aus der ganzen Welt gebracht und schafft es durch den Anbau von hoch qualitativem Kaffee die Lebensumstände der Farmer*innen vor Ort zu verbessern. In unserem Interview sprechen wir mit Seth Nduwayo, dem Produktions- und Qualitätsmanager, über das Projekt, die Erntezeit und die Auswirkungen der Corona Pandemie.
Vollständigen Artikel anzeigen

Inkl. MwSt. zzgl. Versand (Standardversand 4,90€, kostenlos ab 29€ innerhalb Dtl.) Lieferzeit: 3-5 Tage