0

Your Cart is Empty

Gewaschener Kaffee aus Äthiopien hat für uns als Röster immer einen hohen Stellenwert. Diese Kaffeebohnen aus dem Ursprungsland aller Kaffees begeistern mit ihren kräuterigen und zitrusfruchtigen Aromen. Nachdem wir schon einige wirklich leckere gewaschene Äthiopier für Euch zubereitet haben, wie den Nano Chala und den Beloya, haben wir mit dem Gora Kone einen neuen, wirklich leckeren und ausbalancierten Vertreter seiner Art gefunden.

Wir haben uns für den Gora Kone entschieden, da er mit seinem sommerlichen und ausbalancierten Geschmack von Pfirsichen und Kräutern ein idealer Kaffee für ein Frühstück draußen oder einen kalten Filter ist. Bei der Beschaffung unserer Kaffees legen wir unseren Fokus auf besondere Kaffees, frische Produkte und einen fairen Handel, daher ist es uns wichtig Dir auch zu erzählen, wo unser Kaffee herkommt.

Der Gora Kone kommt aus der Region Arsi in Äthiopien. Kaffee wird hier in einer Waschstation in der Nähe von Werka aufbereitet. In diese Station bringen 700 bis 800 Kaffeebauern in der Erntezeit zwischen November und Januar ihre Rohkaffees. Die Anbauhöhen liegen zwischen 1.900 und 2.050 Metern. Der Gora Kone, wie typisch für äthiopische Kaffees, besteht aus einer Mischung von Varietäten, man nennt dies „local heirloom“ oder mixed heirloom“. Der Grund dafür ist, dass Äthiopien das Ursprungsland der Kaffeepflanze ist und dort eine große Vielfalt an Varietäten zu Hause ist. Im Gegensatz dazu findet man in anderen Ländern meist Reinkulturen einiger, weniger Varietäten. Nach der Ernte wurde der Rohkaffee 42 bis 46 Stunden gewaschen, wobei das Wasser, das aus dem Nensebo Fluss kommt, alle zwölf Stunden gewechselt wurde. Nach dem Waschprozess wurde der Kaffee für 10-12 Tage auf steilen Berghängen in „Drying Beds“ durch viel Wind getrocknet. Vor dem Transport lagerte der Kaffee weitere 30 Tage.

Wir haben immer ein großes Vergnügen, aus unseren Kaffeebohnen das Maximum herauszuholen und genießen es Euch diesen hochwertigen Kaffee anzubieten.



Also in Coffee Origins

Herkunftsland Kenia - weltweit beliebter Kaffeegenuss
Origin series: Kenya

In Kenya, the history of coffee cultivation only begins at the end of the 19th century. The first coffee plant was probably introduced by the British during the British occupation. Initially, large farms were established around Nairobi, which were run exclusively by the British. Only after 1960, when Kenya became independent again, did the Kenyans themselves start growing coffee on small farms and continue to develop one of the finest and highest quality coffees in the world.

Read More
Brasilien: Kaffee aus nachhaltigem und fairem Anbau
Brazil: Coffee from sustainable and fair cultivation

Brazil is now the world's largest coffee producer and exporter. After Germany and the USA, Brazil itself is the strongest consumer of coffee grown in its own country. The "cafezinho", translated as "little coffee", is a strong, dark coffee served in Brazil as a sign of hospitality and conviviality. It is stronger than the filter coffee we know here and is often served heavily sweetened. Brazilians drink it at all times of the day.

Read More
Kaffee aus Burundi - das Long Miles Coffee Project
Coffee from Burundi - the Long Miles Coffee Project

Coffee from Burundi is often synonymous with coffee from the Long Miles Coffee Project. Ben and Kristy Carlson's project has brought speciality coffee from Burundi to roasters around the world and is improving the lives of local farmers by growing high quality coffee. In our interview, we talk to Seth Nduwayo, the production and quality manager, about the project, the harvest season and the impact of the Corona pandemic.

Read More

Incl. VAT plus shipping. Free international shipping available. Delivery time: depending on your location.

English
English